Watchmen

Comicverfilmungen gibt es ja mittlerweile endlos viele. Doch wieviele davon richtig gut gelungen sind ist eine ganz andere Geschichte... Zack Snyder, der sicn bereits einen Namen durch den visuell überzeugenden "300" gemacht hatte stellte sich der Aufgabe eines der komplexesten Graphic Novels auf die Leimwand zu bringen. Watchmen ist ein auf dem Comic Roman von Alan Moore basierender Film aus dem Jahr 2009, bei dem Zack Snyder Regie führte. Das Drehbuch wurde von David Hayter und Alex Tse geschrieben. Zum Cast gehören Malin Ackerman( Laurie Jupiter/ Silk Spectre2), Billy Cudrup( Jon Osterman/ Dr. Manhattan), Mathew Goode( Adrian Veidt/ Ozymandias), Jackie Earl Haley( Walter Kovacs/ Rohrschach), Jeffrey Dean Morgan( Edward Blake/ The Comedian) und Patrick Wilson( Daniel Dreiberg/ Night Owl 2). Zum Inhalt: Watchmen erzählt einen alternativen Geschichtsverlauf, in dem maskierte Superhelden Einfluss auf die(erst recht amerikanische) Geschichte genommen haben. So wurden sowohl pookulturelle Ereignisse wie die Andy Warhold Ära und das Studio 54, als auch Kriegs - und Politikgeschichte z.B. Das Kennedy Attentat, die Nelkenrevolution,die Mondlandund und der Vietnamkrieg(der in dieser Version von den Amerikanern gewonnnen wurde)von Superhelden geprägt. Richard Nixon, der häufiger Unterstützung der Superhelden forderte, befindet sich nun in seiner 3. Amtszeit und ein Gesetz, das Superhelden verbietet, wurde verabschiedet. Während Adrien sein Kostüm an den Nagel hing und an die Öffentlickeit ging um mit Merchandising seiner ehemaligen Kollegen ein Imperium aufzubauen, arbeitet der "intelligenteste Mensch der Welt" zusammen mit Dr. Manhattan ( dem einzigen Superhelden, mit tatsächlichen, gottähnlichen Fähigkeiten), an einem Reaktor, der endlose Rohstoffe beschaffen könnte,was den kalten Krieg mit den Sovjets obsolet machen könnte und eine nukleare Bedrohung abwenden könnte. Laurie, die ebenfalls an die Öffentlichkeit gegangen ist, führt eine Beziehung mit Dr. Manhattan, gleichzeitig aber auch eine Affäre mit ehemaligem Team Mitglied,Daniel, der ebenfalls aufgrund der Illegalität von Superhelden nicht mehr aktiv ist und zurückgezogen lebt. Als der Comedian, der Soziopath der Gruppe im Ruhestand ermordet wird, ermittelt Rohrschach 1985 als einziger noch aktiver Superheld auf eigene Faust, da er glaubt, dass jemand gezielt Jagd auf ehemalige Superhelden macht. Seine Ermittlungen führen ihn dabei zu einer schrecklichen Erkenntniss. Kritik: Watchmen ist ein fantastisches Meisterwerk, das sowohl, visuell als auch storytechnisch mehr als gelungen ist. Die Charaktere sind allesamt sehr tiefgängig geschrieben und definieren das Wort "Superheld" neu. In diesem Film hat jeder Hauptvharaktere seine ganz eigene Moral, was vom Soziopathen,über einen Racheengel bis hin zu einem Übermenschen dem alles gleichgültig ist hinreicht. Erst recht das Finale ist mehr als moralisch fragwürdig. Stilistisch macht der Film alles richtig und hat einen der besten Soundtracks aller Zeiten. Einige Sequenzen wie zB das Intro und die Background Story von Dr. Manhattan sind szenisch und musikalisch zu wahrer Filmkunst gemacht worden. Alles in allem ist Watchmen ein intelektueller, politischer und stilistisch überragender Film, der von seinen unterschiedlichen Charakteren getragen wird und sehr viele moralische Fragen stellt. Ich gebe dem Film daher ein dickes, fettes A.

12.10.12 13:44

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen