Zombieland

In einer Welt in der man mit Zombiefilmen schlimmer zugekotzt wird, als mit reality - soaps, schafft es eine Komödie das im wahrsten Sinne des Wortes totgeglaubte Genre auf eine äußerst kreative und lustige Weise wieder zu beleben. Zombieland ist eine Filmkomödie von 2009, bei der Ruben Fleischer Regie geführt hat und dessen Drehbuch von Paul Wernick und Rhett Reese geschrieben wurde. Eine Filmkomödie mit Zombies? Kennen wir das nicht schon? Doch wer hier einen Abklatsch von Shaun of the Dead erwartet, irrt sich hier gewaltig.

Zum Inhalt: Zombieland erzählt die Geschichte von 4 mehr als unterschiedlichen Charakteren, die ihr bestes geben die Zombieapokalypse zu überleben. Dabei werden deren Namen(bis auf einen, aber erst am Ende des Filmes) nie genannt, stattdessen tragen sie Ortsnamen, die entweder ihr Ziel oder ihre Herkunft representieren.

Im Mittelpunkt steht Jesse Eissenberg als Columbus, der ein ängstlichen Phobiker spielt und seine Liste von Regeln aufgestellt hat, nach denen er sich richtet, um in einer von Zombies überrannten Welt zu überleben. Woody Harrelson mimt den Badass halb Redneck Tallahasse, der im Gegenxatz zu Columbus gerne auf Zombiejagd geht. Das Team wird abgerundet von Wichita (gespielt von Emma Stone) und Little Rock(gespielt von Abigail Breslin) als 2 toughe Schwestern, die sich als Trickbetrüger üben. Zusammen muss diese ungleiche Gruppe nun lernen einander zu vertrauen, über ihre Schatten zu springen, sich näher zu kommen und in erster Linie ums nackte Überleben zu kämpfen.

Zur Kritik: Zombieland ist definitiv eine mehr als gelungene Komödie, bei der die Action nicht zu kurz kommt. Die Charaktere sind hervorragend geschrieben und besetzt und es gibt nicht einen Charakter auf den man verzichten möchte, daher ist es schwer zu sagen wer hier am meisten hervorsticht; das Drehbuch bietet genug Raum für jeden einzelnen um einen ''Shining Moment'' zu haben und die Chemie untereinander stimmt verdamm gut. Der Film wechselt zwischen Komödie und Zombiefilm und Komödie hin und her, sodass man an bestimmten Stellen sogar die Zombies vergessen kann. Das Finale ist Actiongeladen und super in Szene gesetzt. Das Highlight des Films ist aber ein Cameo, das ich hier nicht verraten möchte, aber für eine Lacher sorgt und den Film nochmal hervorhebt.

Ich gebe dem Film ein ''A'', da er bei dem was er tun möchte, alles richtig macht, Lust auf mehr macht, interessante Charaktere, einen tollen Humor und ebenfalls eine ordentliche Portion Action liefert. Bei einer Laufzeit von knapp 90 Minuten ist der Film etwas kurz geraten; allerdings wre dies der einzige Kritikpunkt den ich an dem Film auszusetzen hätte.

Wie fandet ihr diese Kritik? Was haltet Ihr von Zombieland? Und vor allem, würdet Ihr euch über eine Fortsetzung freuen?

25.8.12 11:52

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen