SOUL KITCHEN

So, hier wie versprochen, meine erste Filmkritik. Viele wundern sich vielleicht, wieso ich gerade mit Soul Kitchen anfange und mir weder einen aktuellen Kinofilm vornehme, noch einen Klassiker ala Star Wars, oder Rocky bespreche. Soul Kitchen wird heute besprochen, da es zum einen der letzte Film ist, den ich gesehen habe und erst kürzlich zum Geburtstag geschenkt bekommen hat; es ist gleichzeitig auch der Film, der es geschafft hat mein Vertrauen in das deutsche Kultkino (was schon echt schwer geschwächt war) wieder neu zu entflammen.

 Soul Kitchen ist eine Filmkomödie von 2009 von Fatih Akin, der nicht nur Regie führte sondern zusammen mit Hauptdarsteller Adam Bousdoukos das Drehbuch geschriebenhat.

Zum Inhalt: Der Film handelt von dem griechischen Imbiss/Lokalbesitzer Zinos Kazantsakis, der in seiner ''Soul Kitchen'' banale Gerichte für den reinen Hunger serviert und den Laden mit dem Oberkellner Lutz, der ebenfalls in einer Rockband spielt und der Kellnerin Lucia trägt. Hinzu kommt der Schmarotzer ''Der Kapitän'' der sich im Hinterzimmer der Soul Kitchen eingenistet hat und obwohl er immer am meckern ist und nicht einen Cent Miete zahlt, ein fest eingegliedertes Mitglied der ''Familie'' ist. Als Nadine, Zinos'
Freundin beruflich für längere Zeit nach China fliegt, beginnt der verrückte Plot. Illias, ewiger Gambler und kleinkrimineller Bruder von Zinos bekommt Freigang aus dem Gefängnis, unter der Bedingung sich eine Beschäftigung zu suchen. Da er allerdings nicht wirklich arbeiten möchte, will er sich als Angestellter im Soul Kitchen eintragen lassen. Als ein kürzlich entlassener, exzentrischer Edelkoch beginnt in der Küche des Soul Kitchen zu arbeiten, entwickelt sich der Laden nach und nach zum Szenehit. Doch neben positiven Geschäftserfolg, Gigs von Lutz, Anbahnungen zwischen Lucia und Ilias bahnen sich bald probleme an: Ein Immobilienhai und alter bekannter Zinos, möchte ihm das Geschäft verderben um das Gebäude aufzukaufen und lässt nichts unversucht um dies zu erreichen. Hinzu kommt die schwierige Entscheidung Zinos seiner Freundin hinterherzureisen und ein Bandscheibenvorfall, den er aufgrund nicht vorhandener Versicherung nicht im Krankenhaus behandeln lassen kann...

Kritik:

Soul Kitchen ist ein genialer Film, der meiner Meinung nach jetzt schon Kultstatus hat. Das Drehbuch ist genial und mehr als kreativ, die Kameraeinstellungen sind mehr als gelungen und der Soundtrack rundet das ganze wundervoll ab und gibt dem Film eine Gewisse ''Coolness - Note''. Und genau das kommt dem Film zu Gute: Er versucht nicht cool zu sein, er ist es einfach. Das liegt ganz einfach an dem kreativen Drehbuch, den genialen Dialogen und vor allem einem Ensemble Cast, der bis in die kleinste Nebenrolle top besetzt und gespielt ist. Zu den Charakteren die man echt hervorheben muss zählen für mich neben Illias (gespielt von Moritz Bleibtreu) und Zinos (gespielt von Adam Bousdouk) definitiv Birol Ünel als exzentrischer Nobel Koch Shayn und Anna Bederke als toughe Kellnerin Lucia. Der Film macht einfach Spass und bringt deutschen Humor endlich mal wieder in einer tollen Produktion zurück, ohne das man sich schämen muss, seine Zeit zu verschwenden(man erinnere sich an die Nacht der lebenden Loser, der beschissener nicht sein könnte, wenn man eine gebrauchte Klopapierrolle an die Wand geschmissen hätte) Der Film ist auch nicht mit irgendwelchen Prosieben/ Comedy Produktionen, wie Funny Movie oder einem derartigen Dreck zu vergleichen, sondern könne sich auch internationalem Zuspruch erfreuen und ist neben ''Alles auf Zucker'' die beste deutsche Komödie, der letzten 8 Jahre.

Ich gebe dem Film ein ''A'', denn alles an dem Film stimmt und er gibt einem Lust ihn noch einmal zu schauen.

Was ist eure Meinung zu diesem Film? Wie fandet ihr diese Kritik? Und vor allem was ist eure lieblings deutschsprachige Komödie?

23.8.12 13:16

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen